Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters

Ticketerwerb

Mit dem Erwerb der Eintrittskarte erkennt der Käufer bzw. der rechtmäßige Inhaber der Eintrittskarte, die allgemeinen Geschäftsbedingungen - nachfolgend AGB genannt - des Veranstalters an und verzichtet auf die Geltendmachung eigener AGB.

Der Ticketverkauf, der Versand und der Bezahlvorgang im Vorfeld der Veranstaltung wird vom Veranstalter selbst vorgenommen.

Der Erwerber sagt verbindlich zu, die Eintrittskarte(n) ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Jeglicher gewerbliche Weiterverkauf der erworbenen Eintrittskarten ohne die Einholung einer vorherigen schriftlichen Zustimmung durch den Veranstalter ist verboten.

Der private Weiterverkauf von Eintrittskarten zu einem höheren als dem aufgedruckten Kartenpreis zuzüglich nachgewiesener Gebühren, die dem Erwerber der Eintrittskarte tatsächlich berechnet worden sind, ist verboten.

Das Präparieren der Eintrittskarte (z.B. Aufdrucken, Abändern oder sonstige Arten der Veränderung der Eintrittskarte) zum Zwecke der Täuschung oder Benachteiligung anderer ist untersagt.

Der Umtausch, bzw. die Rückgabe der Tickets ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Zutritt zum Veranstaltungsgelände

Der Zutritt zur genannten Veranstaltung ist nur mit gültiger Eintrittskarte gestattet. Die Vorlage einer Bestellbestätigung oder einer Rechnung reicht hierfür nicht aus, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes angegeben oder vereinbart. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben nur in Begleitung des gesetzlichen Vertreters oder eines Erziehungsberechtigten Zutritt. Kindern unter 6 Jahren ist der Zutritt selbst in Begleitung eines Erziehungsberechtigten verboten. Generell ausgenommen sind Veranstaltungen in denen bei der Veranstaltungsausschreibung im Internet explizit auf ein anderes Teilnahme- und Zutrittsalter verwiesen wird. Bei Verlust der Eintrittskarte entfällt die Zugangsberechtigung.

Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, PET-Flaschen, Plastikkanistern und Gegenstände, welche in jedweder Form als Wurfgeschoss dienen können, sowie pyrotechnisches Material, ist generell untersagt. Bei Nichtbeachtung erfolgt ein Platzverweis vom Veranstaltungsgelände. Sämtliche Besucher sind zu ihrer eigenen Sicherheit verpflichtet, beim Einlass und bei Bedarf auch während der Veranstaltung Sicherheitskontrollen und Leibesvisitationen in angemessenem Umfang durch den Ordnungsdienst zu dulden.

Das Überschreiten der Absperrungen innerhalb des Werk- und Veranstaltungsgeländes und vor der Bühne, sowie der Zutritt zur Bühne selbst, ist verboten. Für Sachschäden die an der Einrichtung, Geräten, bei Personenschäden der Künstler, Personal, Besuchern oder an der eigenen Person durch Zuwiderhandlung entstanden sind haftet der Verursacher.

Bei Verlassen des Veranstaltungsgeländes verliert die Zugangsberechtigung für die Veranstaltung ihre Gültigkeit.

Das Recht, den Einlass aus wichtigem Grund zu verwehren (gegen Rückerstattung des Nennwerts der Eintrittskarte), bleibt vorbehalten.

Verkehrssicherungspflichten und Haftungsausschluss

Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche der Besucher sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, sofern der Besucher Ansprüche gegen ihn geltend macht. Vom Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Im Falle der fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

Der Veranstalter haftet nicht für beschädigte, verloren gegangene, gestohlene oder sonst abhanden gekommene Gegenstände.

Bei Konzerten oder ähnlichen Musikveranstaltungen kann aufgrund der Lautstärke Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden bestehen. Hierfür haftet der Veranstalter nicht.

Den Anweisungen des Veranstalters ist Folge zu leisten; dies beinhaltet auch Anweisungen bei der Zuweisung von Plätzen.

Die Anreise zum Veranstaltungsgelände ebenso wie das Parken erfolgt auf eigene Gefahr. (Es besteht kein Anspruch auf einen Parkplatz direkt vor oder sogar auf dem Veranstaltungsgelände.) Sollte es einen ausgewiesenen Veranstaltungsparkplatz geben, ist dort den Hinweisen des Ordnungspersonals Folge zu leisten.

Rückerstattungsansprüche

Zurücknahme der Eintrittskarte erfolgt nur nach Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter bis zum Veranstaltungstermin. Es wird der Nennwert der Eintrittskarte, exkl. den VVK-, Service- und Versandgebühren, erstattet. Fälle höherer Gewalt sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich in angemessenem Umfang zu verlegen. Bei Open-Air-Veranstaltungen sucht der Veranstalter eine zum Zweck der Veranstaltung passende örtliche Gegebenheit aus. Auf mögliche Veränderungen dieser hat der Veranstalter keinen Einfluss. Open-Air-Veranstaltungen finden in der Regel auch bei schlechtem Wetter statt, es sei denn, es besteht hierdurch die Unmöglichkeit der sicheren Durchführung der Veranstaltung. Ein Rückerstattungsanspruch besteht nur auf ausdrückliche Bekanntgabe des Veranstalters.

Programmänderung oder der Austausch von einzelnen Künstlern oder Artisten behält sich der Veranstalter vor. Eintrittspreisminderungen sind dadurch nicht gerechtfertigt, soweit dadurch die künstlerische Leistung nicht beeinträchtigt wird.

Ton-, Foto- und Filmaufnahmegeräte

Das Mitbringen von Tonaufnahmegeräten, Foto-, Film- oder Videokameras für gewerbliche Zwecke ist nur nach vorheriger Absprache mit dem Veranstalter gestattet. Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen für den privaten Gebrauch sind gestattet.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären sich die Besucher mit der unentgeltlichen Anfertigung und Nutzung von Film- und Fotoaufnahmen für kommunikative Zwecke und/oder Berichterstattung einverstanden. Der Veranstalter ist frei, diese zu verwenden. Der Veranstalter hat hierbei insbesondere das zeitlich und örtlich uneingeschränkte Recht, die Film- und Fotoaufnahmen zu archivieren, zu bearbeiten, zu vervielfältigen, zu verbreiten, auszustellen und öffentlich wiederzugeben. Die vorgenannten Verwertungsrechte werden unabhängig von den Übertragungs- und Wiedergabewegen eingeräumt; sie umfassen insbesondere das Recht zur Verwertung mittels elektronischer Medien, insbesondere des Internets.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Änderungen an der Website und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit vorzunehmen. Auf die Bestellung des Kunden finden jeweils die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung, die zum Zeitpunkt der Bestellung in Kraft sind. Falls eine Bestimmung in diesem Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam, nichtig oder aus irgendeinem Grund undurchführbar ist, gilt diese Regelung als abtrennbar. Sie beeinflusst die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der verbleibenden Bestimmungen nicht.

Schlussklauseln

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ungültig sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen gleichwohl gültig. In einem solchen Fall ist die ungültige Bestimmung dieser AGB so umzudeuten oder zu ergänzen, dass der mit der ungültigen Bestimmung beabsichtigte wirtschaftliche Zweck erreicht werden kann.

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Gronau.

Stand: 01.01.2017